Wussten Sie, dass Martini-Kerzen...

 

...aus demhm ältesten und besten Kerzenrohstoff hergestellt werden? Dem Stearin.


Das liegt zum einen an den sehr guten Brenneigenschaften des Stearin, die ihren
Ursprung in der kristallinen Struktur und dem nahen Beieinanderliegen von Schmelzpunkt
und Erweichungspunkt finden. Zwischen den Kristallen wird Luft eingeschlossen, die ein
schlechter Wärmeleiter ist. Weil die isolierende Luft ein zu schnelles Abschmelzen des Kerzenrandes verhindert, wird bei der brennenden Kerze eine ausgeprägte Brennschüssel gebildet. Außerdem wirkt die Kristallstruktur ausgesprochen edel. Das Lichtbrechungsvermögen verleiht der Stearinkerze jene schöne, weiße und kompakte Farbe. Der hohe Erweichungspunkt gibt der Kerze eine große Härte. Da sie sich auch unter Wärmeeinwirkung nicht verbiegt, kann sie ohne weiteres auch in südlichem
oder gar tropischem Klima verwendet werden, was Geschäftsverbindungen in südliche Länderbestätigen.

 

Sehr geschätzt wird die Martini Stearinkerze von Asthmatikern und Herzkranken. Dies
begründet sich in der sehr geringen Rußentwicklung und dem recht niedrigen Sauerstoffverbrauch. So verbrauchen 7 g Kerzenmaterial aus rein pflanzlichem Stearin pro Stunde bei vollständiger Verbrennung durchschnittlich 72,5 Liter Luft. Das sind 6 bis 13 Liter Luft weniger als bei der gleichen Menge anderer handelsüblicher Kerzenmaterialien. Zum Vergleich verbraucht ein Erwachsener bei ruhiger Atmung ca. 400 Liter Luft in der Stunde.
Martini-Kerzen werden ausschließlich aus pflanzlichem Stearin hergestellt.
Unser Lieferant ist Mitglied des RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) Vereinigung für
nachhaltigen Palmölanbau und hat uns zugesichert, dass unser Stearin aus 100%
Palmöl hergestellt wird und GMO-frei ist (Gentechnisch modifizierter Organismus).
Die Palmölbäume werden weder gedüngt noch gespritzt. Eine Bekämpfung von Insekten
sei nicht notwendig, vielmehr würde dies der Palmölblüte schaden. Ernteausfälle können
dann die Folge sein. Unser Palmöl wird ausschließlich von alten bestehenden Plantagen
bezogen und ist somit nicht verantwortlich für die Rodung von Urwäldern.
Unsere Dochte tragen das Zeichen des textilen Vertrauens nach Öko-Tex Standard 100 und
sind frei von Schadstoffen.

 

Farbige Kerzen sind schön. Farbige Martini-Kerzen unterschreiten zusätzlich sehr deutlich
die Anforderungen der DIN EN 071 Teil 3, die sonst zur Sicherheit von Kinderspielzeug ihre
Anwendung findet, und die nationalen Bestimmungen der deutschen Gütegemeinschaft
Kerzen RAL-GZ041. Die Verarbeitung von pflanzlichem Stearin zu Kerzen ist sehr schwierig, und auf Grund der physikalischen Eigenschaften nur durch das Gießverfahren in Handarbeit möglich.

 

Die Entstehung der Martini-Kerzen erfolgt in vielen aufwendigen Arbeitsschritten, wobei
die exakte Einhaltung der Temperaturen beim Gießen und Abkühlen sehr wichtig ist für
Qualität und Kristallisation der Martini-Kerzen. Nach dem Gießen des Stearins benötigt die
Kerze 2 Tage, bis sie zu einer Martini-Kerze wird. Herkömmliche Kerzen sind in wenigen
Minuten fertig. Die Martini-Kerze braucht Zeit zum „Reifen“. Die großen Kristalle müssen in
Ruhe wachsen und die raue Struktur braucht ihre Zeit zum Entstehen. Die endgültige Formgebung von Spitze und äußerlicher Form der Martini-Kerzen erfolgt ebenfalls von Hand in vielen aufwendigen Schritten. Martini-Kerzen werden sorgfältig von Hand in 100 % Recycling Papier verpackt. Der Aufwand und die Kosten der Herstellung sind durchaus vergleichbar mit einem guten Wein oder Käse.

 

Alle Martini-Kerzen werden in Deutschland von uns gefertigt.
Martini-Kerzen sind durchgefärbt und die Farbe schadstofffrei nach DIN EN 071 Teil 3.